Warum es so schwierig ist, etwas im Leben zu verändern

Angst vor Veränderung

Willst du etwas in deinem Leben verändern, doch die Angst davor hält dich zurück? Ein Job, der dich unglücklich macht, eine unerfüllte Beziehung oder Lebensumstände und Menschen, die dir nicht gut tun. Das Unbekannte, das nach der Veränderung auf dich wartet, lähmt deine Handlungsfähigkeit. Also hältst du lieber an dem, was dich unzufrieden macht, fest.

 

Wenn du jedoch eine ständige Unzufriedenheit spürst, und dein Leben nicht deinen eigenen Vorstellungen entspricht, wenn in dir keine Lebensfreude und Begeisterung mehr entsteht und du nur noch funktionierst, ist es sinnvoll deine Lebenssituation zu verändern und Platz für Neues zu schaffen.

Was erzeugt die Angst vor der Veränderung?

Es sind nicht die Veränderungen selbst, die Angst machen, sondern das Unbekannte dahinter und der Glaube dies nicht bewältigen zu können. Denn das, was ich bereits kenne, gibt mir ein Gefühl von Vertrautheit und Sicherheit. Ich weiß, wie ich handeln muss und wie ich den Tag überstehe. Selbst wenn ich dabei unglücklich bin.

 

Darüber hinaus neigen wir dazu, uns in den schillerndsten Farben auszumalen, was bei einer Veränderung der gegenwärtigen Situation alles Schlimmes passieren könnte. Denn niemand kann uns wirklich garantieren, dass das Leben nach einer Veränderung besser wird. Daher bleiben wir lieber in unserem bekannten Leidenszustand, als uns unbekannten Risiken auszusetzen. Unser innerer Widerstand sichert damit ganz steinzeitlich unser Überleben und schützt uns vor unnötigen Risiken, Enttäuschungen und Verletzungen. Die möglichen Vorteile und Chancen einer Veränderung nehmen wir dabei gar nicht wahr.

6 Tipps, wie es dir gelingt, die Chance der Veränderung zu nutzen

Wie aber gelingt es dir, das Alte loszulassen, Herausforderungen anzunehmen und neue Chancen zu nutzen, um daran zu wachsen? Die folgenden Tipps sollen dir dabei helfen.

 

Tipp #1: Mache kleine Schritte auf dein Ziel zu

Kaum verlässt du deine Komfortzone, ist dein innerer Widerstand auch schon zur Stelle und hält deinem Wunsch nach Veränderung seine Bequemlichkeit entgegen. Und plötzlich erscheint dir deine verfahrene Beziehung doch besser, als wieder Single zu sein und auf Partnersuche zu gehen. Und der neue Job, für den du dich eigentlich bewerben wolltest, kommt dir plötzlich gar nicht mehr so toll vor. Der Widerstand hat es geschafft, er hat dich wieder mal überlistet und dich auf deinem Weg zur Veränderung eingebremst. Doch auch du kannst den Widerstand überlisten.  Und zwar, indem du ihm vorgaukelst, dass sich gar nichts ändert. Mache so kleine Schritte auf dein Ziel zu, dass es keinerlei Überwindung kostet, diese zu gehen. Was ist die kleinste Einheit deines Zieles? Das kann zum Beispiel sein, dass du einfach nur das Onlineportal für Jobanzeigen öffnest, ohne diese noch anzusehen. Vielleicht schaffst du es aber auch täglich ein Jobinserat zu lesen. Musst du dich trotzdem überwinden, diesen Schritt zu machen, dann ist er noch zu groß. Gehe diese kleinen Schritte mit voller Hingabe, als ob du bereits am Ziel bist. Du wirst sehen, mit der Zeit wirst du immer größere Schritte schaffen und dein Widerstand schläft trotzdem seelenruhig weiter.

 

Tipp #2: Entkräfte das schlimmste Szenario

Denke den Gedanken, dass nach einer Veränderung auch alles schlimmer werden könnte, einmal wirklich bis zum Ende durch. Was wäre das Schlimmste, das passieren könnte? Kann es sein, dass das schlimmste Szenario weniger Risiken und Gefahren birgt, als du zunächst befürchtet hast? Was konkret müsstest du im Fall der Fälle tun, damit die Veränderung für dich schlussendlich positiv ausfällt? Hast du eine ähnliche Situation in der Vergangenheit vielleicht sogar schon bewältigt?

 

Tipp #3: Lasse dir Mut machen

Sprich mit vertrauten Personen, von denen du weißt, dass sie deine Pläne zur Veränderung unterstützen, und lasse dir von diesen Mut machen. Oder suche dir Vorbilder, die genau das, was du noch erreichen willst, bereits geschafft haben, und lerne aus deren Erfahrungen. Das Bewusstsein, in der schwierigen Phase einer Veränderung nicht alleine zu sein, hilft dabei durchzuhalten, selbst wenn einen zwischendurch der Mut zu verlassen droht.

 

Tipp #4: Fokussiere dich auf deine Stärken

Konzentriere dich bei der Umsetzung der von dir gewünschten Veränderungen in deinem Leben auf deine Stärken und Talente. Setze diese bewusst ein, um das zu bekommen, was du wirklich willst. Sobald du ein übergroßes Maß an Selbstdisziplin benötigst, um an deinen Plänen dran zu bleiben, hast du deine Stärken aus den Augen verloren. Wir lernen zwar bereits in der Schule, dass Durchhaltevermögen zum Erfolg führt, aber Selbstdisziplin hilft auch dabei, unnötige und nicht zu uns passende Aufgaben durchzuhalten. Sobald du also viel Selbstdisziplin brauchst, höre lieber darauf, was deine eigenen Gefühle dir raten. Willst du diese Veränderung wirklich selbst oder wird sie dir mehr von außen aufgedrückt? Sind es deine eigenen Träume, die du hier verwirklichst? Passen deine Wünsche sowie deine Vorgehensweise bei der Umsetzung zu deiner Persönlichkeit und deinen Stärken?

 

Tipp #5: Ändere deine Sichtweise

Probiere einmal Folgendes: Stehe auf und laufe für ein paar Minuten im Kreis. Eine Runde nach der anderen. Immer weiter rundherum. Wird dir bereits schwindelig? Entsteht in dir der Impuls stehen zu bleiben und aus dem Kreis auszusteigen? Toll! Denn auch deine jetzige Situation, mit der du so unzufrieden bist, dass du diese gerne ändern würdest, ist ein ewiger Kreislauf aus bekanntem Leid.

 

Steige aus diesem Kreislauf aus und schaue einmal von außen auf deine Situation. Was siehst du da? Welche Muster in deinem Verhalten fallen dir sofort auf? Welche Möglichkeiten für eine Veränderung siehst du?

 

Tipp #6: Tanke Kraft zur Veränderung

Etwas im Leben anzupacken und zu verändern braucht Kraft. Doch genau diese fehlt uns, wenn wir mit unserer Situation unglücklich sind. Denn um jeden Tag zu überstehen, wird uns viel Energie abverlangt. Oft kämpfen wir auch immer noch mit Dingen, die wir so nicht hinnehmen wollen. Wie sollen wir daher eine Veränderung in Angriff nehmen, wenn uns dafür die Kraft fehlt?

 

Am 06.02.2017 startet meine kostenlose Challenge "In 7 Tagen Kraft zur Veränderung tanken". Melde dich gleich hier an, dann erhältst du von mir eine Woche lang jeden Tag eine kleine Aufgabe, die dir deine Kraft wieder zurückgibt und etwaige Energieräuber in ihre Schranken weist.

In 7 Tagen Kraft zur Veränderung tanken

"Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu belassen, und zu hoffen, dass sich etwas ändert." (Albert Einstein)

 

Ich hoffe, dass es dir mithilfe dieser Tipps gelingt, dein Leben durch neue und spannende Erfahrungen zu bereichern. Sammle all deine Kraft und deinen Mut und überwinde die Angst vor einer Veränderung. Denn damit hast du das größte Hindernis auf dem Weg zu deinem Ziel bereits hinter dir gelassen.

 

Viel Spaß dabei!

 

Alles Liebe,

Kerstin

Willst du meinen aktuellsten Blogartikel sowie weitere Tipps für mehr Lebensfreude einfach und unkompliziert per E-Mail erhalten? Dann melde dich jetzt zu meinem kostenlosen Newsletter an!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0